Sonntag, 3. Mai 2015

Schafwollpellets - eine Garten-Wunderwaffe?

Schafwollpellets halten Einzug in die Gärten. Sie werden als organische Langzeitdünger und zur Schneckenabwehr eingesetzt.

Zum ersten Mal bin ich auf Schafwollpellets vor ein paar Jahren in Form von "Öko-Dünger Schnuckidu" (schnuckidu.de) gestoßen - Schnuckidu ist ein rein organischer Dünger auf der Basis von Heidschnuckenwolle und Melasse. Vor ein paar Wochen brachte auch Compo einen Langzeitdünger auf Basis von Schafwolle und anderen tierischen und pflanzlichen Reststoffen auf den Markt - erhältlich in allen Gartencentern und Baumärkten mit Compo-Sortiment. Und heute lese ich bei British Garden von Slug Gone Schafwollpellets* Schafwollpellets als umweltfreundlichem Mittel gegen Schnecken. Bei ein bisschen Nachforschung stellte ich fest, dass es die sogar schon über ein Jahr lang gibt - empfohlen von Großbritanniens Lieblings-Gartenexperten - Alan Titchmarsh!

Dass Schafwolle, die nicht für die Verarbeitung in Textilien geeignet ist, ein brauchbarer Langzeitdünger sein kann, hatte mir sofort eingeleuchtet. Haare und Wolle haben schließlich eine ähnliche Zusammensetzung wie Hornspäne, müssen also reich an organisch-gebundenem Stickstoff sein - und in Form von Wolle würde dieser Stickstoff erst nach und nach durch Zersetzung freigesetzt. Durch die weiteren Bestandteile im Dünger hatte man noch andere Nährstoffe hinzugefügt, damit er pflanzengerechter ist. Prima. Aber was machen Wollpellets mit Schnecken? Riechen die für Schnecken unangenehm?

Bei weiterem Suchen fand ich heraus: Schnecken mögen den Kontakt mit den Pellets nicht - die feinen Wollfasern in Verbindung mit Sand, Staub und Salzen aus dem Schweiß der Schafe saugen den Schneckenschleim auf und reizen ihren empfindlichen Fuß. Aus diesem Grunde meiden die Schnecken die Berührung. Um diese Abneigung zum Schutz der Pflanzen zu nutzen, muss man die Pellets aber in einem Kreis lückenlos rund um die Pflanze(n) auslegen. Damit die Pellets auch da liegen bleiben, werden sie (drucklos) gewässert. Die Wollpellets quellen dann auf und bilden eine Wollmatte, die gleichzeitig wie ein Mulch wirkt.

Angeblich bleibt die Schneckenbarriere-Wirkung bis zu einem Jahr erhalten. Arbeitet man die Pellets später in den Boden ein, sollen sie den Boden lockern sowie das Wasserspeicher- und Lufthaltevermögen erhöhen.

Ich habe Slug Gone Schafwollpellets* noch nicht ausprobiert, könnte mir aber vorstellen, dass ich es nächstes Jahr mal bei einzelnen, besonders gefährdeten Pflanzen wie Taglilien, Purpursonnenhut und Dahlien während der Austriebszeit testen werde (dieses Jahr versuche ich es mit Ferramol, ein anderes umweltgerechtes Schneckenmittel - dazu demnächst mehr). Zum Düngen nehme ich seit dem letzten Jahr einen rein pflanzlichen organischen Dünger, aber mal sehen, vielleicht teste ich demnächst auch mal einen Wollpellets-Dünger aus.

Habt ihr/haben Sie schon Erfahrungen mit Slug Gone zur Schneckenabwehr oder mit einem Wollpellets-Dünger?

* Werbelinks (Amazon.de)

Kommentare:

  1. PS: Ulrike Lindner hat mich netterweise bei Facebook auf einen weiteren Wollpellets-Dünger aufmerksam gemacht - den Wolldünger von www.roetberghof.de

    AntwortenLöschen
  2. Hm, ich höre jetzt zum ersten Mal von diesem Dünger, aber es leuchtet ein. Ich werde es mal ausprobieren. Wäre interessant, ob der Dünger tatsächlich auch gegen die Schnecken hilft, denn davon haben wir gefühlte Tausend im Garten ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      die Langzeit-Dünger auf Schafwollbasis und das Schneckenmittel Slug-Gone sind verschiedene Produkte und werden ganz unterschiedlich angewendet.
      Schöne Grüße

      Eva

      Löschen
    2. Naja, aber im Prinzip sind es doch die selben Produkte - nämlich Schafwollpellets - die eigentlich nur anders vermarktet werden... oder irre ich mich da?

      Es könnte natürlich sein, dass die Schnuckidu's feiner vermahlen sind (vor der Pressung) und dann nicht den Quelleffekt haben. Hast du die Schnuckidu's denn selbst schon einmal ausprobiert?

      Löschen
    3. Es sind nicht die selben Produkte, weil die Düngepellets ja nur zum Teil aus Schafwolle bestehen - bei Compo sind zusätzlich (50%) andere tierische und pflanzliche Stoffe verbaut, bei Schnuckidu zusätzlich Melasse. Auch die Anwendung nach den jeweiligen Gebrauchsanleitungen ist unterschiedlich.

      Löschen
  3. Hallo,
    fragt mich doch einfach.
    Die Melasse ist nicht zur Düngung in den Pellets sondern zur Schonung der Presswerkzeuge in ganz geringer Menge.(ca.1%)
    Aber das mit den Schnecken habe ich vorher auch noch nicht gehört.
    Schöne Grüße
    Jürgen Adam

    AntwortenLöschen