Dienstag, 7. März 2017

Was haben Gewürznelken mit Nelken zu tun?

Gewürznelken - geschätzt in Küche und Heilkunde

Viele kennen Gewürznelken (manche sagen auch "Nelkengewürz") aus der Küche: Man verwendet Gewürznelken beispielsweise für Lebkuchen, beim Einmachen von Obst, für Süßspeisen, Wildgerichte und anderes. Andere kennen die kleinen, braunen Stielchen auch als Omas Tipp gegen Zahnschmerzen. Und viele haben sich schon gefragt, ob diese Gewürznelken irgendetwas mit den farbenfrohen Blumen, die wir in Blumensträußen oder aus dem Garten kennen, zu tun haben?

Die Antwort auf die Frage, was Gewürznelken mit Nelken zu tun haben, lautet kurz gesagt: Gar nichts! Die Gewürznelken aus dem Gewürzhandel gehören zu einer ganz anderen Pflanzenfamilie und Ordnung als die Nelken, die wir vom Floristen, aus dem Garten, vom Balkon oder aus der Natur bei uns kennen.
 Anzeige
  Bio-Gewürznelken - Werbelink
Gewürznelken sind nämlich die getrockneten, stark duftenden Blütenknospen des immergrünen Gewürznelkenbaumes Syzygium aromaticum, der bis zu 10 m hoch wird. Dieser Baum gehört zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae) in der Ordnung der Myrtenartigen und stammt von den Gewürzinseln, einer indonesischen Inselgruppe. Aus den Gewürznelken-Knospen wird auch das so genannte Gewürznelkenöl*, auch Nelkenknospenöl genannt, gewonnen, das bei Erkältungskrankheiten, Zahnschmerzen, Verdauungsstörungen und anderem helfen soll. Der Duft der Gewürznelke ist auch eine Komponente vieler Parfums, beispielsweise von Opium von Yves Saint Laurent, Oscar von Oscar de la Renta und Cinnabar von Estēe Lauder.

Garten-Nelken Dianthus gibt es in vielen Sorten und Farben.
Nelken Dianthus dagegen sind eine Pflanzengattung in der Pflanzenfamilie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae) und gehören zur Ordnung der Nelkenartigen. Nelken sind überwiegend krautig, manche einjährig oder zweijährig, aber die meisten treiben jedes Jahr wieder aus dem Wurzelstock. Es sind jedenfalls keine Bäume! Nelken der Gattung Dianthus sind überwiegend Pflanzen der gemäßigten Zone der Nordhalbkugel, vor allem in Eurasien sind sie verbreitet.

Die Schnittblumenfreunde kennen vor allem die Schnittnelken der Art Dianthus caryophyllus mit ihren großen, prächtigen Blüten - derzeit werden sie als ein wenig nostalgisch angesehen. Aber auch das Schleierkraut Gysophila elegans gehört zur Famile der Nelkengewächse. In Gartenbeete werden gerne Landnelken (ebenfalls Dianthus caryophyllus), Bartnelken Dianthus barbatus oder andere Garten-Nelken Dianthus gesät oder gepflanzt. In Balkonkästen und Blumenampeln setzen niedrigere Sorten oder Hängenelken (Dianthus-Hybriden) fröhliche Akzente. Aber auch andere Arten aus der Familie der Nelkengewächse werden in Gärten, Steingärten und Parks geschätzt, beispielsweise die Pechnelken Lychnis, Leimkräuter Silene und Seifenkräuter Saponaria. Naturfreunde kennen natürlich die Kornrade Agrostemma und die Heide-Nelke Dianthus deltoides. Kräutersammler nutzen die Vogelmiere Stellaria media als Heil- und Nahrungspflanze - andere verpönen dieses zarte Nelkengewächs als Unkraut.

Karthäusernelke
Naturheilkundler schätzen die Kartäuser-Nelke Dianthus carthusianorum wegen der nachgesagten Wirkung gegen Muskelschmerzen und Rheuma.















Eine Pflanze, die sich gerne von alleine im Garten vermehrt, ist die Kronen-Lichtnelke Silene coronaria früher Lychnis coronaria - manche schätzen sie als schöne und preiswerte Gartenpflanze, deren Samen man vom Nachbarn geschenkt bekommt, andere sehen sie als Unkraut, weil sie schwierig zu kontrollieren sind und nach dem Verblühen auch nicht besonders attraktiv aussehen.

Kronen-Lichtnelke
Doch genug von der Vielfalt der Nelkengewächse.

Auch der Duft von Garten-Nelken wird für Parfums genutzt, beispielsweise ist er enthalten in: Vanderbilt von Gloria Vanderbilt, Égoïste Herrenduft von Chanel, Prada von Prada.

Das Fazit zur Ausgangsfrage ist: Gewürznelken und (Garten-)Nelken haben nichts miteinander zu tun. Die Verwirrung um die Nelken stammt vermutlich daher, dass manche Händler die Gewürznelken einfach kurz Nelken nannten.




Anzeige



* Werbelink

Kommentare:

  1. Ja aber ... diese Nelken:
    https://nature-to-print.de/blumen/sommerblumen/nelken/kunstdruck-blumenbild-nelke4240.php
    duften tatsächlich wie Schweinebraten bzw. wie Gewürznelken. Sehr merkwürdig. Ich hörte mal, der Name Nelke käme von Nägelchen, also klein Nägel und das kommt sicher von ihrer Form.

    AntwortenLöschen
  2. Übrigens habe ich noch ergänzt, dass sowohl die Gewürznelke als auch die Garten-Nelke Duftkomponenten teils recht exklusiver Parfums sind. Beispiele für beide im Text.

    AntwortenLöschen
  3. Schönes Bild!! Aber ich finde nicht, dass Garten-Nelken oder Gewürznelken nach Schweinebraten riechen - beide riechen auf ihre eigene Art parfümig, finde ich! Ich war ja, äh, überrascht, als ich nach Bayern kam, wie süß und parfümiert das Blaukraut hier manchmal schmeckt (wohl wegen der Gewürznelken und Zucker). Ich kannte nur unser Rotkohl - einfach mit Zwiebeln und Äpfeln zubereitet. Vielleicht hast du vom Sonntagsbraten mit Blaukraut her diese Schweinebratenassoziation? Find ich witzig.

    AntwortenLöschen